zurück

Patienteninformation

Anästhesie: Operation ohne Schmerzen

Anästhesie bedeutet Empfindungslosigkeit bzw. Betäubung. Der Begriff stammt aus dem Griechischen. Bekannter ist die Anästhesie unter der Bezeichnung Narkose. Narkose meint einen schlafähnlichen Zustand, die Allgemeinanästhesie.
In Anästhesie können medizinische Behandlungen und Untersuchungen schmerzfrei vorgenommen werden.

Es gibt drei Formen der Anästhesie

  1. Die Lokalanästhesie:
    Nur ein kleiner Bereich des Körpers wird durch Injektion eines Medikamentes empfindungslos gemacht.
  2. Die Regionalanästhesie:
    Sie erstreckt sich über einen größeren Abschnitt des Körpers.
  3. Die Allgemeinanästhesie:
    Sie wird Narkose genannt. Dabei werden Sie in einen schlafähnlichen Zustand versetzt.

Zu Ihrer Sicherheit

Verhaltensregeln vor der Anästhesie

Der Magen sollte vor einer Anästhesie leer sein. Bitte helfen Sie mit vermeidbare Zwischenfälle auszuschließen indem Sie unbedingt folgende Verhaltensregeln beachten:

  • 6 Stunden vor der Anästhesie nichts mehr essen!

  • 4 Stunden vor der Anästhesie nichts mehr trinken (Ausnahme: Vorbereitungstablette mit einem Schluck Wasser)

  • Am Anästhesietag nicht mehr rauchen! Bitte schminken Sie sich ab (Make-up, Nagellack etc.) und lassen Sie alle leicht abnehmbaren Schmuckstücke auf der Station.

  • Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie auch sämtliche Piercings abnehmen, gegebenenfalls im Piercing-Studio entfernen lassen! Sie können bei der Atemwegssicherung zu Verletzungen und bei Verwendung der Elektrochirurgie zu schweren Verbrennungen führen.

  • Kontaktlinsen dürfen nicht im OP bzw. im Untersuchungsraum getragen werden, Brillen nur bei starker Fehlsichtigkeit.

  • Lassen Sie gegebenenfalls auch entfernbaren Zahnersatz (Zahnprothesen) und Haarteile (Perücken) sowie andere Prothesen auf der Station zurück. Ausnahmen sind nur nach Rücksprache mit dem Anästhesisten möglich.

  • Wenn Sie morgens Medikamente nehmen, besprechen Sie bitte mit dem Anästhesisten welche Medikamente Sie vor der Anästhesie noch einnehmen können.

Verhaltensregeln nach ambulanten Eingriffen

Der Eingriff und die Nachwirkung von Medikamenten und Betäubungsmitteln können vorübergehend Ihre Reaktionsfähigkeit herabsetzen. Beachten Sie bitte bis 24 Stunden danach zu Ihrer eigenen Sicherheit folgende Regeln:

  • Nicht ohne Begleitperson am Straßenverkehr teilnehmen, keinesfalls ein Fahrzeug lenken!

  • Nicht an und mit gefährlichen Maschinen arbeiten.

  • Nur die verordneten Schmerz-, Schlaf- oder Beruhigungsmittel nehmen und keine alkoholischen Getränke zu sich nehmen.

  • Keinen Sport treiben.

  • Keine wichtigen Entscheidungen treffen (z.B. Verträge abschließen u.ä.)

Lassen Sie sich in jedem Fall von einer erwachsenen Person nach dem Eingriff abholen. Ihre Betreuung zu Hause muss für die ersten 24 Stunden durch einen Erwachsenen sichergestellt sein. Im Haus muss ein Telefon vorhanden sein.

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | E-Mail: office@salk.at | © 2013-2017
Letzte Änderung: 11.01.2017 Impressum Datenschutz AGB
x schließen