Herzlich willkommen im Röntgen

An der Landesklinik Hallein verfügen wir über modernste radiologische Geräte und hervorragend ausgebildetes Personal. Neben konventioneller und interventioneller Computertomographie stehen Röntgen, Ultraschall und Durchleuchtung zur Verfügung.

Leistungsspektrum konventionelle Computertomographie 

◾Schädel
◾Schädelbasis (hochauflösender Pyramiden-CT)
◾Gesichtsschädel (NNH)
◾Halsweichteile
◾Wirbelsäule (HWS, LWS)
◾Brustraum (hochauflösender Lungen-CT)
◾Bauchraum (z.B.: CT-Enteropraphie)

◾Dyamische Studien mit Kontrastmittel (Nieren, Angio, Leber, ...)
◾Extremitäten / Gelenke / Arthro-CT
◾Knochendichtemessung (Osteo-Messung)

Leistungsspektrum Durchleuchtung

◾Speiseröhre (bis zu 8 Aufnahmen/Sekunde) beziehungsweise Ösophagokinematographie
◾Magen- und Dünndarmpassage
◾Dickdarm Doppelkontrast
◾Gallenblasen Darstellung und ERCP (Endoskopische Retrograde Cholangio-Pankreatikographie)
◾Fistel - Darstellung
◾Fundoplicatio-, LINX-Untersuchungen
◾Darmmotilitätsuntersuchungen

Leistungsspektrum Mammographie

◾Mammographien in digitaler Bildtechnik
◾vergrößerte Zielaufnahmen
◾Ultraschallgezielte Untersuchungen (Stanzbiopsien, Drahtmarkierungen)
◾Punktionen (zum Beispiel Zysten)

Leistungsspektrum Röntgen

  ◾Schädel und Schädelspezialprojektionen
◾Knochen (inkl. orthopädischer Aufnahmen)
◾Wirbelsäule (+ Funktionsaufnahmen)
◾Becken/Hüfte
◾Extremitäten
◾Thorax/Rippen
◾alle Röntgenaufnahmen in volldigitaler Speicherfolientechnik

Leistungsspektrum Ultraschall

◾Thorax (Brust, Lunge)
◾Abdomen (Bauch, Organe)
◾Weichteile (Unterschenkel, u.a.)
◾Schilddrüse
◾Mammasonographien (Ultraschall der Brust)
◾Punktion und Gewebsentnahme von Geschwulsten

Computertomographie

Dies ist eine spezielle Röntgenuntersuchung, bei der sämtliche Organe überlagerungsfrei in mehreren Querschnitten dargestellt werden können. Für die Untersuchung liegen Sie auf einer Liege, die sich langsam durch eine große Öffnung bewegt. Fallweise ist die Gabe von Kontrastmittel (venös oder oral) erforderlich. Die Untersuchung ist für den Patienten im allgemeinen schmerzfrei.
Für eine CT-Untersuchung muss man NICHT streng nüchtern bleiben. Ein leichtes (kleines) Frühstück + Medikamenteneinnahme ist erlaubt.
Vor der CT-Untersuchung mit Kontrastmittel gilt es ein Untersuchungsaufklärungsblatt zu lesen und einen Fragebogen auszufüllen.

Röntgenuntersuchung

Mit einer konventionellen Röntgenuntersuchung können viele krankhafte Veränderungen und Knochenverletzungen erkannt und kontrolliert werden. Der/Die PatientIn befindet sich während der Untersuchung zwischen Röntgenröhre und Aufzeichnungssystem. Während der Aufnahme ist es wichtig, dass sich der/die PatientIn ruhig verhält, da es ansonsten zu Bewegungsunschärfen kommt.
Für allgemeine Röntgenuntersuchungen (Lunge, Skelett) muss man NICHT nüchtern sein.
Bei geplanten Röntgenuntersuchungen ist es ratsam, röntgendichte (metallische) Gegenstände (Handy, Schlüssel etc.) und Schmuck (Ohrringe, Ketten etc.) vorab zu entfernen und sicher zu verwahren.

Mammographie

In unserer Abteilung ist die Brustkrebsvorsorge eine wichtige Untersuchung.

Die Mammographie dient der Früherkennung einer Brustkrebserkrankung, wobei man röntgenologisch nicht tastbare, lediglich durch Mikrokalzifikationen dargestellte kleinste Tumore nachweisen kann. Sie können durch keine andere Untersuchungsmöglichkeit dargestellt werden.
 Die Größe der detektierbaren Mikrokalzifikationen liegen bei 0,3 mm.

Durch die verbesserte Diagnostik konnte insgesamt ein Absenken der Mortalitätsrate um ca. 30 - 40 % gegenüber den früheren Jahren erzielt werden.

Bei besonders drüsenreichen Brüsten bzw. bei der Mammographie entdeckten Herdläsionen ist immer eineUltraschalluntersuchung durchzuführen, da mit deren Hilfe die Mammaarchitektur besser zu beurteilen ist und mit hoher Wahrscheinlichkeit die Differenzierung zwischen Gut- und Bösartigkeit von soliden Tumoren möglich ist.

Bei unklaren Befunden oder für ein präoperatives Tumorstaging werden Stanzbiopsien durchgeführt.

Die hierbei gewonnenen Gewebszylinder werden histologisch abgeklärt. Es gibt in unserem Hause zwei Möglichkeiten der Stanzbiopsie, erstens die ultraschallgezielte, wobei die Patientin auf der Ultraschallliege liegt. Unter Lokalanästhesie wird eine Koaxialnadel bis zur Herdläsion vorgeführt und über diese werden 3 - 5 Gewebszylinder entnommen.

Durchleuchtung

In der Durchleuchtung werden viele verschiedene Untersuchungen zur Darstellung unterschiedlichster Organe und Strukturen durchgeführt. Es ist auch möglich physiologische Bewegungsabläufe im Körper zu beobachten. In vielen Fällen wird bei diesen Untersuchungen Kontrastmittel verwendet, um die betreffenden Strukturen sichtbar zu machen und beurteilen zu können. Die in der Durchleuchtung verwendeten Kontrastmittel können auf verschiedene Art und Weise verabreicht werden. So wird zur Darstellung des Dickdarms beispielsweise das Kontrastmittel über ein Darmrohr verabreicht, das zuvor vorsichtig platziert wurde. Bei einer Phlebographie (Darstellung der Venen) wird das Kontrastmittel über einen Venflon am Fußrücken gespritzt. Zur Darstellung des Gastrointestinaltraktes wird das Kontrastmittel einfach getrunken.
Für viele Durchleuchtungsuntersuchungen muss man NÜCHTERN (Nahrungskarenz) sein. (Trinken ist erlaubt)

Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung ist für den Patienten völlig schmerzfrei und erfolgt ganz ohne Strahlung. Daher eignet sie sich besonders für orientierende Erstuntersuchungen und häufige Kontrollen, sowie zur Darstellung aller Weichteilprozesse und oberflächlichen Organe. Bei der Untersuchung selbst wird ein Kontaktgel verwendet, das direkt auf die Haut aufgetragen wird. Dieses Gel wird zur besseren Signalausbeute benötigt. Es können während der Untersuchung Atemkommandos notwendig sein.

 

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | © 2013-2017
Letzte Änderung: 20.10.2017 Impressum Datenschutz AGB
x schließen