Der erste Kontakt mit der Pflege ergab sich für Hana Belkalem als 15-jähriges Mädchen. Ihre Eltern übernahmen die Pflege eines Kleinkindes aus Albanien für die Organisation Alliance für Kinder. Die ersten vier Lebensjahre verbrachte ein kleiner Junge aus einer Krisenregion in der Obhut der Familie sowie einer Hauskrankenpflege in Salzburg, bevor er gesundheitlich stabil genug war, um wieder zu seiner Familie zurückkehren zu können.

Eine Erfahrung, die für Hana Belkalem so prägend war, dass sie nach der Matura sofort in den freiwilligen Rettungsdienst eintrat und 2019 auch den beruflichen Wechsel mit der Ausbildung zur Pflegefachassistenz (PFA) im Bildungszentrum der Salzburger Landeskliniken vollzog. Als erste PFA in der Station 4c der Uniklinik für Orthopädie und Traumatologie begann sie, die Pflege zu ihrem Beruf zu machen.

Der Wechsel auf die COVID-Station erfolgte für Hana Belkalem Ende Oktober 2020. Je nach Entwicklung der Pandemie wechselt sie wieder zurück auf ihre Stammstation. „Die Entscheidung, in der Krise Auszuhelfen, war und ist für mich selbstverständlich“, betont die gebürtige Algerierin.

Wie geht man damit um, plötzlich selbst der Gefahr ausgesetzt zu sein? Plötzlich mit dem zu tun zu haben, was man nur aus den Medien kennt? Pflegefachassistentin Hana Belkalem ist an vorderster Front tätig und erlebte die Entwicklungen der Pandemie hautnah mit. Jeden Tag arbeitet sie in voller persönlichen Schutzausrüstung und wird vor ganz neuen Aufgaben gestellt.

Gleich mehrere Bettenstationen inklusive Verdachtsstation werden vom COVID-Team bespielt. Dieses besteht aus dem Stammteam der Station im 1. Stock der Uniklinik für Innere Medizin I rund um die leitenden Pflegepersonen Michael Müller und Florian Teufel sowie aus Pflegepersonen aus allen Fachbereichen des Uniklinikums, wie Hana Belkalem, die gemeinsam ein multiprofessionelles Team bilden. „Jeder kann sich einbringen, es kommt zu gegenseitigen Konsultationen und parallel kann viel Neues gelernt werden. Flexibilität ist die Devise“ berichtet die Pflegefachassistentin. „Aber man entwickelt schnell ein Grundvertrauen zueinander, alle haben das gleiche Ziel.“

Die Betreuung des Personals übernehmen zwei Praxisanleiter, welche für die Einarbeitung ein Kompetenzkonzept erstellt haben. Sie stehen aber auch für Fragen aller Art, Sorgen und Ängste sowie für Krisengespräche nach traumatischen Ereignissen immer parat.

Hana Belkalem fühlt sich dadurch sehr gut betreut und hat keine Bedenken, täglich vollsten Einsatz zu erbringen. Die regelmäßigen COVID-Tests, die COVID-Impfungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch umfangreiche Infoveranstaltungen sowie die Möglichkeit, bei psychischer Belastung professioneller Hilfe in Anspruch zu nehmen, bringen ihr zusätzlich Sicherheit.

Die Pandemie bedeutete für das Personal des COVID-Teams enorme Herausforderungen. Der Kontakt mit den Patientinnen und Patienten, die mit dem Gefühl ins Krankenhaus kommen, hier zu sterben, ist oft schwer. „Wichtig ist, dass man diesen Menschen sehr behutsam entgegentritt, sie in ihrer Situation abholt und immer Zeit ein paar beruhigende Worte findet“ erklärt Hana Belkalem.

Dabei ist der persönliche Umgang mit dem Schicksal der Patientinnen und Patienten und der generelle Umgang dem Tod besonders essentiell, um in diesem Bereich auf Dauer arbeiten zu können. Für die Pflegefachassistentin sind es unter anderem die kleinen Dinge, wie die Dankbarkeit, das Vertrauen und das Verständnis der Patientinnen und Patienten, welchen jeden Tag auf der COVID-Station besonders machen.

Weitere Facts

  • Hana Belkalkem ist in Algerien, Nordafrika, geboren und kam als dreijähriges Kleinkind nach Salzburg, wo sie multilingual aufgewachsen ist.
  • Als Ausgleich zum Beruf fotografiert sie gerne und lässt ihrer kreativen Ader in Form von Zeichnen freien Lauf oder schafft durch Upcycling aus alten Gegenständen Neues.
  • Die zweijährige Ausbildung zur Pflegefachassistenz kann direkt in den Landeskliniken Salzburg absolviert werden und bietet die Möglichkeit, neben dem gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege viele relevante Aufgaben eigenverantwortlich im Gesundheitsbereich durchzuführen.
  • Genauere Infos unter https://www.pflegeausbildung-salzburg.at/pfa/
Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | © 2013-2021
Letzte Änderung: 25.03.2021 Impressum Datenschutz AGB
x schließen