Informationen für PatientInnen
Informationen für PatientInnen

Wichtige Informationen für Patientinnen und Patienten

Das Uniklinikum Salzburg ist das Zentralkrankenhaus im Bundesland Salzburg.
Die medizinischen Abteilungen arbeiten Hand in Hand.
Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit garantiert wie beste Diagnose und Behandlung für jede einzelne Patientin und jeden einzelnen Patienten.
Als Universitätskliniken haben unsere medizinischen Abteilungen Zugang zu den neuesten Erkenntnissen in der Medizin.
Forschung und Lehre sind uns besonders wichtig.

Als größte Gesundheitseinrichtung des Landes sind wir auch Vorbild.
Wir wollen alle Menschen vor den Folgen des Passivrauchens schützen.
Rauchen am Klinikgelände passt nicht zu dieser Vorbild-Funktion!
Das Rauchen ist an unseren Standorten daher grundsätzlich verboten!
Ausnahmen sind die dafür vorgesehenen und ausdrücklich gekennzeichneten Raucher-Bereiche

Jede Patientin und jeder Patient erhält Spitzenmedizin.
Allen kommt die interdisziplinäre Zusammenarbeit zugute.

Die Patientinnen und Patienten Sonderklasse sind in Ein- oder Zweibettzimmern untergebracht.
Die bekommen auch zusätzlichen Service.

Pflege heißt für uns:

  • Die körperliche und seelische Gesundheit unserer Patientinnen und Patienten ist das Wichtigste.
  • Wir sehen Patientinnen und Patienten sowie Angehörige als Partner in der Behandlung und Pflege.
  • Wir wollen den Aufenthalt im Krankenhaus für Sie so angenehm wie möglich machen.
  • Wir arbeiten auch mit Betreuungs-Einrichtungen außerhalb unserer Krankenhäuser zusammen. 
    Sie sollen auch nach dem Aufenthalt im Krankenaus gut betreut werden.

Die Landesapotheke wurde 1754 auf dem Gelände des damaligen St.Johanns-Spitals eröffnet.
In der Mitte des 18.Jahrhunderts hatte sich die Heilung von Krankheiten durch chemische Mittel bereits durchgesetzt.
Ein Wegbereiter dafür war der Arzt Paracelsus (1493–1541).
Nach ihm wurde die Paracelsus Medizinische Privatuniversität benannt.
Paracelsus war einer der Begründer der modernen Medizin.
Er erkannte, wie wichtig die wissenschaftliche Forschung ist.
Als Erster erkannte er:
Nicht böse Geister, sondern metallische Dämpfe führten bei Bergleuten zu Krankheiten in der Lunge.

Die Landesapotheke versorgt unsere Stationen und Ambulanzen mit Medikamenten.
Die Landesapotheke erzeugt aber auch selbst Medikamente.
Sie erzeugt zum Beispiel Zytostatika für Patientinnen und Patientinnen mit Tumoren.

Die Landesapotheke ist aber auch eine öffentliche Apotheke.
Jeder kann hier Medikamente und Produkte kaufen oder Rezepte einlösen.
Öffnungszeiten: MO–FR 8–18 Uhr, SA 8–12 Uhr.

Patientinnen und Patienten mit schwereren Erkrankungen brauchen oft auch psychologische Betreuung.
Wir haben ein erfahrenes Team von Psychologinnen und Psychologen.
Alle Psychologinnen und Psychologen haben eine Verschwiegenheits-Pflicht.
Diese Verschwiegenheits-Pflicht gilt auch gegenüber Angehörigen sowie Ärztinnen und Ärzten.

Die Salzburger Landeskliniken bieten:

  • Psychologische Beratung für Patientinnen und Patienten
  • Psychologische für Angehörige
  • Krisenintervention
  • Psychiatrische Behandlungen
  • Psychotherapeutische Behandlungen.

Unsere Fachleute arbeiten interdisziplinär mit den Stationen zusammen.
Sie sind aber auch mit Fachleuten und Einrichtungen außerhalb vernetzt.

Wenn Sie eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter für Psychosomatische Medizin sprechen wollen,
wenden Sie sich an eine Pflegekraft auf Ihrer Station.
MO bis FR von 8 bis 16 Uhr können Sie auch +43 (0)5 7255-27010 anrufen.

Die katholischen und evangelischen Seelsorgerinnen und Seelsorger am Uniklinikum Campus LKH sind für Sie da.
Sie bieten Ihnen Unterstützung und seelsorgerische Begleitung.
Genaue Informationen zu Erreichbarkeit und Zeiten von Gottesdiensten sind auf allen Stationen ausgehängt.
Gehören Sie einer anderen Konfession oder Religion an,
stellen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Seelsorgerinnen und Seelsorge gerne Kontakte her.

Der Sozialdienst berät Sie, wenn Sie allgemeine, rechtliche oder finanzielle Fragen haben zu:

  • Rehabilitation
  • Pflege zu Hause
  • Pflege in einem Heim
  • Betreuungsverfahren
  • Sucht und Entwöhnungs-Therapie

Der Sozialdienst kümmert sich auch um Obdachlose und berät Menschen,
die Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe suchen.
Der Sozialdienst besucht Sie sie auch am Bett.
Sie erreichen den Sozialdienst unter +43 (0)5 7255-20220.

Die Standorte der Salzburger Landeskliniken sehen sich als selbsthilfefreundliche Krankenhäuser. Das heißt:

  • Wir unterstützen Selbsthilfegruppen bei ihrer Arbeit.
  • Wir stellen Kontakte zwischen Patientinnen und Patienten und Selbsthilfegruppen her.

Die Ansprechpartner der Selbsthilfegruppen finden Sie in diesen Bereich.
Zudem gibt es Aushänge auf den Stationen.
Auch unsere Pflegekräfte helfen Ihnen gerne weiter.

Aktuelle Themen:

Livestream mit Doz. Paul Sungler

Livestream mit Doz. Paul Sungler

Der SALK-Geschäftsführer und Leiter des Landes-Medizinstabes spricht über die aktuelle COVID-Situation

Der SALK-Geschäftsführer und Leiter des Landes-Medizinstabes spricht über die aktuelle COVID-Situation.  Livestream am 30.09.2021 um 9:30 Uhr

mehr >
Weitgehendes Besuchsverbot am Uniklinikum Salzburg wird aufgehoben

Weitgehendes Besuchsverbot am Uniklinikum Salzburg wird aufgehoben

Weitgehendes Besuchsverbot am Uniklinikum Salzburg wird aufgehoben

An allen fünf Standorten gilt ab 14. Juni: ein Besuch pro Patientin bzw. Patient für eine Stunde am Tag

mehr >
COVID-Patient ist zurück im Leben

COVID-Patient ist zurück im Leben

COVID-Patient ist zurück im Leben

Nach Monaten auf der Intensivstation kann der Künstler Leon Einberger wieder malen und Gitarre spielen

mehr >

Abteilungssuche

Bitte wählen Sie:

Abteilungssuche

Bitte wählen Sie:

Aktuelle Themen:

Abteilungssuche

Bitte wählen Sie:
Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | © 2013-2021
Letzte Änderung: 30.09.2021 Impressum Datenschutz AGB
x schließen