Forschungslabor

 

Perinatales Forschungslabor

Unser Thema der Arbeitsgruppe im Perinatalen Forschungslabor der Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der PMU Salzburg beruht hauptsächlich auf der Untersuchung der Schwangerschaftserkrankung Präeklampsie (PE). Wir beschäftigen uns mit Grundlagenforschungsthemen in unserem Fachgebiet, stellen einen Schnittpunkt zwischen Klinik und Forschung dar und betreuen klinische Studien. Unsere laufenden Projekte beinhalten die Untersuchung und Etablierung zellbiologischer Methoden und deren Signalwege bei der PE, aber auch einen möglichen Einfluss auf das Gehirn (Neurobiologie). Mit den zur Frauenklinik gehörenden Abteilungen Endokrinologie & Reproduktionsmedizin und Brustzentrum sowie dem Gynäkologischen Studienlabor wurden die Forschungsschwerpunkte in den letzten Jahren u.a. um die Mammakarzinomforschung erweitert. Im Forschungslabor werden diverse Labortechniken wie PCR, Immunhistochemie, Western Blot, Fluoreszenzmikroskopie, Zellbiologie etc. durchgeführt. Eine Erweiterung ist projektbezogen jederzeit möglich. 

 

Forschungsprojekte (abgeschlossene und laufende)

  1. Pilot study on correlation of maternal, paternal und fetal HPV infection with preeclampsia and placenta dysfunction during pregnancy in Austria.
  2. Involvement of the potential neuropeptide system in preeclampsia.
  3. Leukotriene as potential new target molecules in the pathogenesis, diagnosis and treatment of preeclampsia: a pilot-case control study.
  4. Unveiling the potential dysregulation of autophagic mechanisms in preeclampsia using primary placental cell culture.
  5. Her2 monitoring in FFPE samples of breast cancer patients using the new and highly sensitive droplet digital PCR method. 
  6. Breast cancer patients - the usage of the highly sensitive droplet digital PCR method for Her2 status.
  7. BECONTRA Studie: How birth control pills affects the female brain.
  8. OGTT Studie: Prospektive Studie zur Früherkennung von Schwangerschaftsdiabetes in den ersten 4 Schwangerschaftsmonaten.   
  9. Cell Surface Proteomics Studie
  10. The maternal brain during and after preeclampsia: Analysis of peripheral blood biomarkers related to neural damage and correlation with cognition and mental health outcome. 

 

MitarbeiterInnen Forschungslabor

Dr. Katharina M. Hillerer

Dr. Heidi Jaksch-Bogensperger

Priv.-Doz. Dr. Gerhard Bogner

Dr. Claudius Fazelnia

DDr. Jens Stepan

Dr. Maximilian Brandstetter

Selina Maier, BMA

Eva Reiter, RTA

Priv.-Doz. Dr. Christoph Wohlmuth, PhD

 

Kontakt:

Dr. rer. nat. Katharina Hillerer
Leiterin des Forschungslabors
Universitätsfrauenklinik der SALK/PMU
Gebäude G4, Untergeschoss (rechts vor dem IVF-Zentrum) 
Müllner Hauptstr. 48
A-5020 Salzburg
Tel: +43 (0)662-4482-57164
Fax: +43-662-4482-883
Email: k.hillerer@salk.at

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | © 2013-2021
Letzte Änderung: 05.08.2021 Impressum Datenschutz AGB
x schließen