E-pilepsie

e-pilepsy – ein Europäisches Pilotprojekt für Referenzzentren (Europäisches Referenznetzwerk - ERN) für  therapieresistente Epilepsie und Epilepsiechiurgie

European Union Grant agreement: 20131203

im Rahmen des Gesundheitsprogrammes der EU (2008–2013).

e-pilepsy homepage: http://www.e-pilepsy.eu

Beschreibung: 30% aller Patienten mit Epilepsie erreichen keine Anfallsfreiheit unter antiepileptischer Medikation. Viele dieser Patienten können durch einen epilepsiechirurgischen Eingriff geheilt werden.

Für die sogenannte prächirurgische Abklärung sind mehrere Untersuchungen nötig. Darunter sind die Video-EEG-Monitoring-Untersuchung und ein MRI des Gehirns die wichtigsten Bestandteile. Es erfolgen noch weitere Untersuchungen, je nach Art der Epilepsie.

Spezielle Untersuchungen, die weltweit nur selten angeboten werden und an der Universitätsklinik für Neurologie zur Verfügung  stehen, sind neben den klassischen EEG-Untersuchungen und einem Langzeit Video-EEG-Monitoring eine Stoffwechseluntersuchung während eines Anfalls (iktale SPECT-Untersuchung), der WADA-Test zur Klärung wo im Gehirn Sprache und Gedächtnis gesteuert werden und eine MEG Untersuchung, die elektromagnetische Impulse des Gehirns darstellt. Außerdem erfolgt die MRI-Bildbearbeitung (Post-Processing) zur Identifizierung von Entwicklungsstörungen des Kortex, welche in der Routine-Bildgebung nur schwer zu erkennen sind. Es erfolgt eine multimodale Bildfusion (SISCOM) mehrerer Untersuchungen (MRI, FDG-PET, FET-PET, SPECT).

Danach werden die Ergebnisse in einer interdisziplinären „Seizure Konferenz“ diskutiert und es wird ein individueller Therapievorschlag für den Patienten erstellt.

Das e-pilepsy Projekt harmonisiert  und standartisiert europaweit die Untersuchungen vor einem epilepsiechirurgischen Eingriff und die postoperative Nachsorge. Salzburg trägt in diesem Projekt zur Erhebung der aktuellen Standards der prächirurgischen Abklärung und zur Verbesserung Sicherheitsvorkehrungen während der Video-EEG-Monitoring-Untersuchung bei.

 

Publikationen:

Kobulashvili T, Höfler J, Dobesberger J, Ernst F, Ryvlin P, Cross JH, Braun K, Dimova P, Francione S, Hecimovic H, Helmstaedter C, Kimiskidis VK, Lossius MI, Malmgren K, Marusic P, Steinhoff BJ, Boon P, Craiu D, Delanty N, Fabo D, Gil-Nagel A, Guekht A, Hirsch E, Kalviainen R, Mameniskiené R, Özkara Ç, Seeck M, Rubboli G, Krsek P, Rheims S, Trinka E: Current practices in long-term video-EEG monitoring services: A survey among partners of the E-PILEPSY pilot network of reference for refractory epilepsy and epilepsy surgery. Seizure. 2016 May;38:38-45. doi: 10.1016/j.seizure.2016.03.009. Epub 2016 Apr 1.

Mouthaan BE, Rados M, Barsi P, Boon P, Carmichael DW, Carrette E, Craiu D, Cross JH, Diehl B, Dimova P, Fabo D, Francione S, Gaskin V, Gil-Nagel A, Grigoreva E, Guekht A, Hirsch E, Hecimovic H, Helmstaedter C, Jung J, Kalviainen R, Kelemen A, Kimiskidis V, Kobulashvili T, Krsek P, Kuchukhidze G, Larsson PG, Leitinger M, Lossius MI, Luzin R, Malmgren K, Mameniskiene R, Marusic P, Metin B, Özkara C, Pecina H, Quesada CM, Rugg-Gunn F, Rydenhag B, Ryvlin P, Scholly J, Seeck M, Staack AM, Steinhoff BJ, Stepanov V, Tarta-Arsene O, Trinka E, Uzan M, Vogt VL, Vos SB, Vulliémoz S, Huiskamp G, Leijten FS, Van Eijsden P, Braun KP; E-PILEPSY consortium: Current use of imaging and electromagnetic source localization procedures in epilepsy surgery centers across Europe. Epilepsia. 2016 May;57(5):770-6. doi: 10.1111/epi.13347. Epub 2016 Mar 25.

Vogt VL, Äikiä M, Del Barrio A, Boon P, Borbély C, Bran E, Braun K, Carette E, Clark M, Cross JH, Dimova P, Fabo D, Foroglou N, Francione S, Gersamia A, Gil-Nagel A, Guekht A, Harrison S, Hecimovic H, Heminghyt E, Hirsch E, Javurkova A, Kälviäinen R, Kavan N, Kelemen A, Kimiskidis VK, Kirschner M, Kleitz C, Kobulashvili T, Kosmidis MH, Kurtish SY, Lesourd M, Ljunggren S, Lossius MI, Malmgren K, Mameniskiené R, Martin-Sanfilippo P, Marusic P, Miatton M, Özkara Ç, Pelle F, Rubboli G, Rudebeck S, Ryvlin P, van Schooneveld M, Schmid E, Schmidt PM, Seeck M, Steinhoff BJ, Shavel-Jessop S, Tarta-Arsene O, Trinka E, Viggedal G, Wendling AS, Witt JA, Helmstaedter C; E-PILEPSY consortium: Current standards of neuropsychological assessment in epilepsy surgery centers across Europe. Epilepsia. 2017 Mar;58(3):343-355. doi: 10.1111/epi.13646. Epub 2017 Jan 9.

Kobulashvili T, et al.: Diagnostic accuracy of non-invasive long term video-EEG monitoring in presurgical evaluation of epilepsy – a systematic review and meta-analysis from the E-PILEPSY consortium. In preparation

Schmid E, et al.: Predictive value of fMRI, WADA-Test, MEG and fTCD for memory and language outcome after epilepsy surgery: a systematic review. In preparation

 

Projektleitung

Eugen Trinka

Prim. Univ. Prof. Mag. Dr.

Eugen Trinka, FRCP

Telefon:+43 (0)5 7255-30200

Fax:+43 (0)5 7255-30399

Sachbearbeiterin

Teia Kobulashvili

Dr.

Teia Kobulashvili

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | © 2013-2018
Letzte Änderung: 06.11.2018 Impressum Datenschutz AGB
x schließen