Stationsübergreifende Module

Modul Doppeldiagnosen:   

Für Patienten mit Doppeldiagnosen, bei denen neben der Sucht eine komorbide psychiatrische Störung besteht, KomPaSs (Komorbidität Psychose und Sucht), DBT-Sucht orientierte Behandlung, Terminvereinbarung nach einem Indikationsgespräch in der suchtmedizinischen Fachambulanz.

 

Modul Enthospitalisierung und Integration:      

Für langzeithospitalisierte Patienten mit Suchterkrankung und Patienten mit häufigen Akutaufnahmen, außerdem für Patienten mit dauerhaftem Pflege und Betreuungsbedarf

 

Suchtmedizinische Fachambulanz:

Differenzierte dimensionale psychiatrische und suchtmedizinische Diagnostik, Aufnahmesteuerung und Behandlung mit standardisierten Früh-Interventionsverfahren und Kurzinterventionen. Es besteht enger Kontakt mit dem psychosozialen Dienst des Landes sowie Vernetzung mit anderen relevanten extramuralen Strukturen.

 

Suchtmedizinisches Frühinterventionsmodul:        

Zuweisung über die Psychiatrische Zentralambulanz (PZA), Triagestation oder anderen Stationen der Univ. Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik nach Indikationsstellung durch den suchtmedizinischen Konsiliardienst oder nach einem Indikationsgespräch in der suchtmedizinischen Fachambulanz.

 

Substitutionsambulanz:

Sicherstellung der Versorgung opiatabhängiger Patienten. Gewährleistung der Ausstellung von laufenden Suchtgiftdauerrezepten. Behandlung von Krisen und Komorbiditäten bei Opiatabhängigkeit wie beispielsweise Depression, Anpassungsstörung, ADHS, emotional instabile und kombinierte Persönlichkeitsstörungen, psychotische Störungen und Suizidalität.

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | © 2013-2021
Letzte Änderung: 09.06.2021 Impressum Datenschutz AGB
x schließen