Brigitte Kowanz, Morsealphabet, 1999, Foto: Mira Turba
Brigitte Kowanz, Morsealphabet, 1999, Foto: Mira Turba

Kunstwerk des Monats, Brigitte Kowanz: Morsealphabet, 1999

Lichtinstallation, Neon, Glas, Stahl, 292 x 292 cm
Haus G, Augenheilkunde, Eingang G 3, Fassade, Fenster im Stiegenhaus

Brigitte Kowanz gestaltete eine Lichtinstallation, die das Morsealphabet als strahlenförmiges, um einen Kreis angeordnetes Zeichensystem darstellt. Die Anordnung des Binärcodes von Strichen und Punkten erinnert durch die radiale Anordnung an eine Pupille. Das Morsen ermöglichte erstmals eine Gleichzeitigkeit von Senden und Empfangen in der technikgestützten Kommunikation. Kowanz thematisiert Informationsaustausch und optische Wahrnehmung als Formen visueller wie auch sprachlicher Kommunikationstechniken, die sich zwischen Senden und Empfangen, Wahrnehmen und Erkennen ereignen. (Sabine Winkler)

Studium an der Universität für angewandte Kunst Wien, wo sie ab 1997 lehrte und das Institut für Transmediale Kunst leitete; zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, u. a. wurden Lichtinstallationen bei der Cairo Biennale, der Biennale di Venezia, in der Albertina Wien, der Hayward Gallery in London gezeigt; Projekte im öffentlichen Raum.

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | © 2013-2022
Letzte Änderung: 27.04.2022 Impressum Datenschutz AGB
x schließen