Thorsten Fischer - Curriculum Vitae

Thorsten Fischer

Univ.-Prof. Dr. med.

Thorsten Fischer

Telefon:+43 (0)5 7255-24801

Fax:+43 (0)5 7255-24983

Email:th.fischer@salk.at

Curriculum Vitae

(Ausbildung, Klinik)

Univ.-Prof. Dr. med. Thorsten Fischer

 

Studium: 
 

April 1982 - März 1984 Studium der Biologie (Diplom) an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
April 1984 - Mai 1990

Studium der Humanmedizin an den Universitäten:

  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    (Auslandsaufenthalt in Cali/Kolumbien)
  • Karl-Franzenz-Universität Graz/Österreich (2 Semester von 1985-1986), experimenteller Teil der Dissertation im Forschungslabor von Prof. Dr. F. Skrabal (Graz)
  • University of Edinburgh/Schottland
  • Johann-Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt
Mai 1990 3. Teil der Ärztlichen Prüfung in Frankfurt

 

Ärztliche Weiterbildung:

August 1990 - Sept. 1995

Assistenzarzt in der Weiterbildung an den Frauenkliniken I und II (240 Betten, 2700 Geburten) des Klinikums Nürnberg (Prof. Dr. med. V. Terruhn und Prof. Dr. med. A. Feige)

Klinische Ausbildungsschwerpunkte:

  • Geburtshilfe und pränatale Diagnostik und Therapie (Leitung: DEGUM III, Prof. Dr. med. A. Feige)
  • Trainee-Programm in der neonatologischen Intensivmedizin  an der Kinderklinik des Klinikums (Prof. Dr. H. Gröbe)
  • konservative und operative Gynäkologie

Wissenschaftliche Forschungstätigkeit - Schwerpunkte:

  • Klinische Studien mit geburtshilflichen und perinatologischen Themen
  • Beginn der experimentellen Studien zur Pathophysiologie der Präeklampsie (Laborgemeinschaft mit PD Dr. med. H. Schobel, Prof. Dr. med. R. E. Schmieder – Medizinische Klinik IV, Universität Erlangen)
Januar 1992 Promotion an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster: Experimentelle Studie unter Leitung von Prof. Dr. med. F. Skrabal (Graz) und Prof. Dr. med. H. Losse (Münster) über „Methode und Reproduzierbarkeit der kontinuierlichen und nicht-invasiven Registrierung von Blutdruck und Herzminutenvolumen - Ein Modell zur Erforschung der Pathogenese der essentiellen Hypertonie“. Referenten: Prof. Dr. med. H. Losse, Prof. Dr. med. P. Baumgart  (Universität Münster)
September 1995

Wissenschaftlicher Assistent an der Frauenklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen (Direktor: Prof. Dr. med. N. Lang;  Frauenklinik: 140 Betten, 1700 Geburten)

Ausbildungsschwerpunkte:

  • Pränataldiagnostik und gynäkologische Sonographie (Leitung: DEGUM II, PD Dr. med. E. Beinder)
  • Mammadiagnostik unter Berücksichtigung aller bildgebenden Verfahren (Prof. Dr. med. R. Schulz-Wendland)
  • Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie
    (Prof. Dr. med. L. Wildt, jetzt Leiter Endokrinologie und Reproduktionsmedizin der Universitäts-Frauenklinik Innsbruck)
  • operative Gynäkologie (Prof. Dr. med. N. Lang)

Aufbau eines physiologischen Labors an der Frauenklinik Erlangen in Laborgemeinschaft mit Priv. Doz. Dr. H. P. Schobel (Medizinische Klinik IV)
 
Fortführung der wissenschaftlichen Arbeiten an der Universitäts-Frauenklinik Erlangen
Schwerpunkt: Pathophysiologische Grundlagen und klinisches Management der Präeklampsie

seit September 1999 Anerkennungszeit mit konsekutivem Erwerb der Fakultativen Weiterbildung für Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
November 1999 Ernennung zum Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Mai 2000 Eröffnung des Habilitationsverfahrens an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg Habilitationsschrift zu „Nervensystem und vaskuläre  Reaktivität bei der Präeklampsie“ Referenten: Prof. Dr. med. N. Lang, Prof. Dr. med. W.G. Daniel (Universität Erlangen/Nürnberg)
5. April 2001 Abschluss des Habilitationsverfahrens in Erlangen und Erhalt der Lehrbefugnis für das Fach Frauenheilkunde und Geburtshilfe
April 2001 bis April 07 Leitender Oberarzt an der Frauenklinik der Technischen Universität München (Direktorin: Prof. Dr. med. M. Kiechle)
und stellvertretender Abteilungsleiter für Geburtshilfe und Perinatalmedizin (Abteilungsleiter: Prof. Dr. med. KTM Schneider; Präsident der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin, DEGUM III)
Mai 2002 Tertio loco der Berufungsliste des Extraordinats für Pränataldiagnostik  und Perinatalmedizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg
Juni 2002 Lehrbefugnis für das Fachgebiet „Frauenheilkunde und Geburtshilfe“ der Technischen Universität München
März 2004 Zertifikat zur onkologischen Diagnostik und Therapie, Bereich Gynäkologie, der Deutschen Krebsgesellschaft
September 2004-05 Wahl zum Vorstandsmitglied (2. Vorsitzender) der AG Schwangerschaftshochdruck / Gestose der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
seit März 2005 Berufung zum Mitglied der Vorstandskommission Sonographie bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern
seit November 2005 Wahl zum 1. Vorsitzender der AG Schwangerschaftshochdruck / Gestose e.V. der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
Dezember 2006 Secundo loco der Berufungsliste für das Gesamtordinariat für Gynäkologie und Geburtshilfe (W3) der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
März 2006, Feb. 2007, März 2011 Hilfsprojekt in der Perinatalmedizin für das Hammer Forum e.V. in Asmara/Eritrea 
seit September 2006 Berufung in das Board Pränatal- und Geburtsmedizin der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe 
seit September 2006 Berufung in den wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
seit April 2007 – 9/2011 Chefarzt der Frauenklinik des Krankenhauses Landshut-Achdorf (Perinatalzentrum LeveI I, zertifiziertes Brustzentrum, OnkoZert der DKG)
seit August 2008 Wahl in die Fachkommission – Perinatologie, Neonatologie, operative Gynäkologie und Mammachirurgie der Bayerischen Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung
seit Februar  2008 APL-Professur für Frauenheilkunde der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität München 
April 2008 Gründung des Perinatalzentrums Niederbayern (Perinatalzentrum Level1)
März 2010 Wahl in den wissenschaftlicher Beirat des deutschen GerOSS-Projektes  (German Obstetric Surveillance System)
September 2010 Wahl in die Focus-Ärzteliste („Deutschlands empfohlene
November 2011 Mediziner für Risikogeburten und Pränataldiagnostik“)
seit Oktober 2011 Vorstand und Ordinarius der Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und der Universitätsklinik für Spezielle Gynäkologie – Brustzentrum, Salzburg
seit November 2011 Mitglied des Vorstandes Der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und geburtshilfe (OEGGG)
seit November 2011 Mitglied des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologische Onkologie (AGO) der OEGGG
seit Dezember 2011 Wahl in den wissenschaftlicher Beirat des österreichischen  AurOSS-Projektes  (Austrian Obstetric Surveillance System)
seit Mai 2012 Leitlinienkommission Reproduktionsmedizin der OEGGG

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften und Vorstandstätigkeiten


Gewählte Ämter und Funktionen: 

  • 2. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Schwangerschaftshochdruck / Gestose der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (2003-2007)
  • Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Schwangerschaftshochdruck / Gestose der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (2007-2011)
  • Vorstandsmitglied des Boardes Perinatalmedizin der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (2007-2011)
  • Wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (2007-2011)
  • Board für Pränatal- und Geburtsmedizin der DGGG  „Leitlinien zur Betreuung von Neugeborenen diabetischer Mütter“
  • Leitlinienkommission der DGGG „Präeklampsie“
  • Leitlinienkommission der DGGG „Leitlinie zur Betreuung Neugeborener diabetischer Mütter“
  • Vorstandskommission Sonographie bei der Kassenärztlichern Vereinigung Bayerns (2001-2011)
  • Mitglied der Fachkommission – Perinatologie, Neonatologie, operative Gynäkologie und Mammachirurgie der Bayerischen Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung (2007-2011)
  • Mitglied der Programmkommission „Münchner Konferenz“ der BAQ (Qualitätssicherung Perinatalmedizin, operative Gynäkologie, Mammachirurgie) (2007-2011)
  • Projektgruppe Mammakarzinom des Tumorzentrums  München (2008-2011)
  • Wissenschaftlicher Beirat des deutschen und österreichischen GerOSS-Projektes und AurOSS-Projektes   (German & Austran Obstetric Surveillance System)
  • Mitglied der Programmkommission der Kongresse der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie unf Geburtshilfe 2008 und 2010
  • Vorstand der österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Vorstand der österreichischen Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie (AGO)
  • Leitlinienkommission Reproduktionsmedizin der OEGGG

Weitere Mitgliedschaften:

  • International Society for the Study of Hypertension in Pregnancy
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Bayerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin
  • Arbeitsgemeinschaft gynäkologische Onkologie, Kommission Ovar
  • Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (ÖEGG)
  • Österreichische Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie (AGO)

 

Prof. Dr. Thorsten Fischer PhD, MD
Curriculum Vitae (englisch)


Medical Training:

 
08-1990 – 09-1995 Assistant Doctor in Dept. of Gynecology and Obstetrics, Medical Clinics of  Nuremberg  (240 beds,  2700 deliveries) (Prof. Dr. med. V. Terruhn and Prof. Dr. med. A. Feige)
Clinical  Focus:
Research Focus:
  • Clinical studies in Perinatology
  • Experimental studies of Pathophysiology of Preeclampsia (Research laboratoy in cooperation with PD Dr. med. H. Schobel, Prof. Dr. med. R. E. Schmieder – Medical Clinic IV)
01-1992  Promotion at the Medical faculty of Muenster: Experimental study in cooperation with Prof. Dr. med. F. Skrabal (Graz-Austria) und Prof. Dr. med. H. Losse (Muenster): „Method and  Reproducibility of continuous  and non-invasive measurement of arterial blood pressure and heart rate: a model of pathophysiology of chronic  hypertension” (Head: Prof. Dr. med. H. Losse,  University of Muenster).
09-1995  Research Assistant of Dept. of Genecology and Obstetrics Medical Faculty of University of Erlangen (Director: Prof. Dr. med. N. Lang; 140 beds, 1700 deliveries)
Installation of a Physiologic Laboratory in cooperation with PD Dr. H. P. Schobel (Medical Clinic IV) Scientific Focus: Pathophysiology and Clinical Management of Precclampsia
11- 1999  Consultant in Gynecology and Obstetrics
5- 2000  Habilitation process at the Medical Faculty of the University of Erlangen: „Autonomic nervous system and vascular reactivity in preeclampsia“  ( Prof. Dr. med. N. Lang, Prof. Dr. med. W.G. Daniel)
4- 2001 until 4-07  Second Head of Department of Gynecology and Obstetrics at Medical Faculty of Technical University of Munich (Director: Prof. Dr. med. M. Kiechle and Prof. Dr. med. KTM Schneider, President of the German Society of Perinatal Medicine, DEGUM III)
since 11-2005 President of the German Preeclampsia Society (German Society of Gynecology and Obstetrics)
12-2006  Secundo Loco Director (W3) of Dept. of Gynecology and Obstetrics, University of Greifswald
9-2006 until 11-10  Member of the Leading Board of Perinatal Medicine of the Germen Society of Gynecology and Obstetrics (DGGG)
since 09-2006  Member of Scientific Board of the German Society of Gynecology and Obstetrics
04-2007 until 9.2011  Director of the Dept. of Gynecology and Obstetrics, Medical Clinic of Landshut-Achdorf
since 02-2008  Professor of Genecology and Obstetrics of the Medical Faculty of Technical University of  Munich
09- 2010
11-2011
Elected  in die „Focus-Doctors-List“ („Germans 
recommended Experts in Perinatal Medicine)
since 11-2011 Director of Dept. of Gynecology and Obstetrics of the Medical Faculty of Paracelsus University Salzburg

 

Memberships in Societies and Elected Functiones

 
Elected Funtiones
  • President of the German Preeclampsia Society of the German Society of Genecology and Obstetrics
  • Member of Scientific Board of the German Society of Gynecology and Obstetrics member
  • Member of Scientific Board of the German Society of Gynecology and Obstetrics
  • Board Perinatal Medicine of  German Society of Gynecology and Obstetrics: Guidelines  of the Management of Newborns of Diabetic Women“
  • Member of the Board: Diagnosis and Management of Hypertensive Disorder in Pregnancy
  • Member of the Board of Directors of the Association of Sonography  of „Kassenärztlichern Vereinigung Bavaria”.
  • Member of Committee „Perinatoogy, Neonatology, Surgical Gynecology, Breast-Surgery of Bavarian Society of Medical Quality in Bavarian Clinics
  • Member Program-Commission  „Münchner Konferenz“  of  BAQ  (Committee „Perinatology, Neonatology, Surgical Gynecology, Breast-Surgery of Bavarian Society of Medical Quality in Bavarian Clinics)
  • Project-Group Breast-Cancer of Cancer-Center Munich
  • Member of the Scientific Board of German GerOSS-Project  (German Obstetric Surveillance System)
  • Member Program-Commission Congress  of the German Society of Gynecology and Obstetrics 2008 and 2010
  • Executive Board of the Austrian Society of Gynecology and Obstetrics (OEGGG)
  • Executive Board of the Austrian Society of Gynecological Oncology (AGO)

 Additional Memberships:

  • International Society for the Study of Hypertension in Pregnancy
  • German Society of Gynecology and Obstetrics (DGGG)
  • German Society of Ultrasound in Medicine  (DEGUM)
  • Bavarian Society of Gynecology and Obstetrics
  • German Society of Perinatal Medicine
Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | © 2013-2018
Letzte Änderung: 28.02.2018 Impressum Datenschutz AGB
x schließen