MRI Research Unit

 

Forschung mit funktioneller und struktureller Magnetresonanztomographie

In diesem interdisziplinären Schwerpunkt werden die neuronalen Korrelate des menschlichen Verhaltens und Denkens sowie von psychiatrischen und neurologischen Störungsbildern mittels funktioneller und struktureller Magnetresonanztomographie (MRT) untersucht. Inhaltliche Schwerpunkte liegen unter anderem im Bereich Leseforschung, soziale Kognition, Entscheidungsverhalten, Wachkoma- und Bewusstseinsforschung, Epilepsie, psychiatrischen Störungen, Demenz und interindividuellen Unterschieden in funktioneller und struktureller Neuroanatomie sowie deren Zusammenhängen mit Kognition. Diese Forschungsfelder werden in Zusammenarbeit mit dem Centre for Cognitive Neuroscience der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) und verschiedenen Universitätskliniken (z.B: Neurologie, Psychiatrie, Jugendpsychiatrie) bearbeitet. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt liegt in der Entwicklung und Anwendung von fortgeschrittenen Methoden, Sequenzen und Auswerteroutinen für funktionelles und strukturelles MRT wie hochauflösende funktionelle Messungen im Submillimeter Bereich für layer fMRT und quantitatives strukturelles MRT. Die Research Unit arbeitet auch im Bereich der Integration verschiedener apparativer neurokognitiver Methoden (z.B.: EEG-fMRT, EEG-TMS und Koregistrierung von fMRT mit MEG und EEG). Die Research Unit ist ausserdem an laufenden klinischen Trials bei denen MRT als Biomarker zum Einsatz kommt beteiligt.

Im Rahmen dieser Forschungstätigkeit kooperiert die MRI Research Unit mit einer Reihe von internationalen Partnern (z.B. Wellcome Centre for Human Neuroimaging, UCL London; Abteilung Neurophysik, Max Planck Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig) und ist an einer Reihe von drittmittelfinanzierten Forschungsprojekten (z.B. FWF, EU, Jubiläumsfonds der ÖNB) beteiligt. Im Rahmen dieser Forschungsprojekte werden außerdem Bachelor- und Masterstudenten, Diplomanden und Doktoranden der PLUS und der PMU Salzburg betreut.

Die MRI Research Unit  ist ebenso für die gesamte Administration (Zugang, Zulassung von Studien) und technische Betreuung des Siemens Prisma Fit 3 Tesla Forschungs- MRTs, das sich im Eigentum der Paris Lodron Universität befindet aber am Neuroscience Institute lokalisiert ist, zusammen mit der Neuroimaging Methods Unit des CCNS der PLUS zuständig. Die Administration des Forschungs-MRTs wird über ein Exekutivboard, das sich aus Forschern der beteiligten von CDK und PLUS sowie der Leitung der MRI Research Unit zusammensetzt, gesteuert und geleitet. 

Klinischer Einsatz von funktioneller Magnetresonanztomopgraphie

Die Research Unit ist für den Einsatz des Forschungs-MRTs für eine Reihe von Fragestellungen zuständig. Wir führen unter anderem fMRT Untersuchungen zur Lokalisation von Sprache und anderen kognitiven Funktionen bei prächirurgischen Abklärungen bei Patienten mit Epilepsie, aber auch mit anderen chirurgischen Indikationen durch. Auch im Bereich Bewusstseins- und Funktionsdiagnostik bei Patienten im Wachkoma kommt die funktionelle MRT zum Einsatz. 

Vernetzung der klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte

Wie aus den oben genannten Tätigkeitsbereichen ersichtlich besteht ein enger methodischer und theoretischer Zusammenhang zwischen den eher wissenschaftlichen und den eher klinischen Tätigkeiten der MRI Research Unit. Ein starker Schwerpunkt ist daher die enge Vernetzung der beiden Bereiche. Vor allem sollen Erkenntnisse aus den wissenschaftlichen Studien dazu dienen, die Diagnostik, Prognose und Behandlung neurologischer und psychiatrischer Patienten zu verbessern. Erste Erfolge dieser Strategie sind bereit in den Bereichen sichtbar, wo funktionelles MRT zur Diagnose von Wachkomapatienten verwendet werden. In diesem Bereich ergänzen sich die Ergebnisse der apparativen neurokognitiven Verfahren mit denen der neuropsychologischen Diagnostik über Verhaltensbeobachtung. Diese Fortschritte sind aber nur über eine enge und andauernde Vernetzung von Grundlagenforschung und klinischer Praxis möglich.

Ausbildungseinrichtung

An der MRI Research Unit können PraktikantInnen verschiedener Fachrichtungen wertvolle Erfahrungen und Einblicke in die Grundlagenforschung und die angewandte klinische Forschung mittels funktioneller und struktureller MRT in einem interdisziplinären Umfeld gewinnen. So werden absolvieren z.B. regelmäßig StudentInnen der Psychologie ihre Pflichtpraktika an der Research Unit.

Kontakt:

Für Fragen und Anliegen wenden sich jederzeit über nsi-mri@salk.at an das MRI Resarch Unit Team.

 

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH | Müllner Hauptstraße 48 | A-5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)5 7255-0 | Fax: +43 (0)5 7255-20199 | © 2013-2021
Letzte Änderung: 12.07.2021 Impressum Datenschutz AGB
x schließen